Wenn sich das Jahr zu Ende neigt, ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Dies erfolgt bei der Feuerwehr Kühweg seit ihrer Gründung im Jahr 1901 traditionell am Abend des Stefanietages.







Einsätze und Weiterbildung

Im abgelaufenen Jahr rückten die 38 aktiven Kameraden zu 27 Einsätzen aus und leisteten dabei 745,5 Einsatzstunden. Im eigenen Einsatzbereich zwar vom Hochwasser Ende Oktober/Anfang November 2018 verschont, wurden hier aber zahlreiche Stunden bei der Hilfeleistung in Rattendorf erbracht. In Summe wurden von den Kameraden der Feuerwehr Kühweg im Jahr 2018 4.929 Stunden geleistet. Es erfolgten zwölf Kursteilnahmen auf Bezirksebene und der Landesfeuerwehrschule.


Sieger des Raiffeisen-Bezirksfeuerwehrcup 2018

Kdt.-Stv. BI Florian Zimmermann konnte berichten, dass auf dem Bewerbssektor die 3. Gruppe unter dem Kommando von OBI Norbert Ebenwaldner sehr erfolgreich war. Neben dem Heimsieg beim Abschnittsleistungsbewerb in Kühweg sicherten sich die Kameraden bei widrigsten Witterungsverhältnissen mit einer fehlerfreien Zeit von 47,3 Sekunden den Sieg im Raiffeisen-Bezirksfeuerwehrcup und konnten den Wanderpokal von der Feuerwehr Waidegg in Empfang nehmen.

 

 




Berichte der Beauftragten

Kameradschaftsführer Andreas Patterer bedankte sich für die Unterstützung bei der erfolgreichen Durchführung des Abschnittsleistungsbewerbes. Funkbeauftragter Bruno Katzer gab, wie es bei den Funkern üblich ist, einen kurzen und prägnanten Bericht ab. Der Atemschutzbeauftragte Lucas Regatschnig berichtete über die Aktivitäten auf diesem Sektor und stellte fest, dass die Feuerwehr Kühweg derzeit über 17 Atemschutzträger verfügt, wobei im Jahr 2018 auch zwei Kursbesuche erfolgten. Der Jugendbeauftragte Arnold Ebenwaldner berichtete über seine Tätigkeit mit den drei Feuerwehrjugendmitgliedern, welche in Zusammenarbeit mit der Feuerwehrjugend Hermagor erfolgt.


Ehrung von verdienten Kameraden

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde Andreas Patterer für seine 25-jährigen Verdienste im Feuerwehrwesen mit der Kärntner Medaille in Bronze ausgezeichnet. Jakob Ebenwaldner erhielt das Maschinistenleistungsabzeichen in Gold für seine 30-jährige Tätigkeit als Maschinist. Mit der Medaille für 50-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr wurden Gerhard Oberortner und Raimund Martl ausgezeichnet.

 

 




Grußworte der Ehrengäste

Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Robert Koppensteiner gratulierte den Ausgezeichneten und überbrachte die Grußworte des Gemeinde- und Abschnittsfeuerwehrkommandos.
Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Zimmermann dankte im Namen des Bezirksfeuerwehrkommandos für die gute Zusammenarbeit, denn Mitglieder der Feuerwehr Kühweg sind auch als Ausbildner oder Hilfsausbildner im Bezirk, Bewerter, Bediener der Bezirksalarm- und Warnzentrale (BAWZ) und mit zehn Mann im Katastrophenhilfszug 1 des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes tätig.
Bürgermeister und Feuerwehrreferent Siegfried Ronacher blickte auf die Anschaffungen der letzten Jahre zurück und machte einen Ausblick auf die anstehenden Anschaffungen. Wie bei den Hochwasserereignissen von Ende Oktober/Anfang November zu sehen gewesen sei, werde jede Feuerwehr im Ernstfall benötigt und es werde von Seiten der Politik weiterhin die erforderliche Unterstützung, auch für die kleinsten Einheiten, geben.


Text und Fotos: FF Kühweg – OBI Norbert Ebenwaldner
© FF Kühweg – Bei Quellenangabe Abdruck honorarfrei

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com